Spring, Hibernate und HSQLDB

Nach dem das erste Beispiel das Zusammenspiel von Spring und HSQLDB zeigte, soll das zweite Beispiel statt dem JdbcTemplate das HibernateTemplate nutzen, damit Hibernate die OR-Abbildung übernimmt. Zur Vorbereitung (und Erweiterung) des ersten Beispiels wird zunächst log4j.properties um eine Zeile erweitert:

log4j.rootCategory=ERROR, A1
log4j.logger.net.sf.ehcache=ERROR, A1

log4j.appender.A1=org.apache.log4j.ConsoleAppender
log4j.appender.A1.layout=org.apache.log4j.PatternLayout
log4j.appender.A1.layout.ConversionPattern=%m%n

Für Hibernate sind ebenso weitere Jar-Dateien nötig, so dass sich insgesamt
im Pfad befinden müssen:

  • hsqldb.jar
  • log4j-*.jar
  • spring.jar
  • common-logging.jar
  • hibernate3.jar
  • dom4j-*.jar
  • jta.jar
  • common-collections-*.jar
  • ehcache-*.jar
  • cglib-*.jar
  • asm.jar
  • antlr-*.jar

Als erstes zeigt die DAO-Implementierung die Verwendung von HibernateTemplate.

package com.javatutor.dao.hibernate;

import java.util.Collection;

import org.springframework.orm.hibernate3.HibernateTemplate;

import com.javatutor.dao.CustomerDao;
import com.javatutor.domain.Customer;

public class CustomerDaoHibernateImpl extends HibernateTemplate implements CustomerDao
{
@SuppressWarnings("unchecked")
public Collection<Customer> getCustomers()
{
return loadAll( Customer.class );
}

public Customer findCustomerById( int id )
{
return (Customer) load( Customer.class, id );
}

public void save( Customer customer )
{
saveOrUpdate( customer );
}
}

Zum Mappen der POJOs auf die Datenbank ist eine Mapping-Datei nötig, es sei denn, man arbeitet mit Java 5 Annotationen. In den Klassenpfad kommt die Datei Customer.hbm.xml.

<?xml version="1.0"?>

<!DOCTYPE hibernate-mapping PUBLIC
"-//Hibernate/Hibernate Mapping DTD 3.0//EN"
"http://hibernate.sourceforge.net/hibernate-mapping-3.0.dtd">

<hibernate-mapping package="com.javatutor.domain">

<class name="Customer" table="Customers" lazy="false">

<id name="id" column="Id">
<generator class="native" />
</id>

<property name="name" column="Name" />

</class>

</hibernate-mapping>

In der Spring XML-Datei müssen wir den CustomerDaoHibernateImpl anmelden und
mit einer SessionFactory versorgen.

<bean id="CustomerDaoHibernate" class="com.javatutor.dao.hibernate.CustomerDaoHibernateImpl">
<property name="sessionFactory">
<ref local="SessionFactory" />
</property>
</bean>

Die SessionFactory ist für Hibernate nötig und enthält den Hinweis auf die OR-Mappings und die DataSource. Die DataSource haben wir schon verwendet, doch damit alles persistent bleibt, soll HSQLDB diesmal ins Dateisystem schreiben.

<bean id="DataSource" class="org.springframework.jdbc.datasource.DriverManagerDataSource">
<property name="driverClassName">
<value>org.hsqldb.jdbcDriver</value>
</property>
<property name="url">
<value>jdbc:hsqldb:file:/c/:Customers;shutdown=true</value>
</property>
<property name="username">
<value>sa</value>
</property>
<property name="password">
<value></value>
</property>
</bean>

Es ist sehr wichtig, den Parameter ;shutdown=true an die Verbindungs-URL zu setzen. Die LocalSessionFactoryBean ist der Produzent für unsere SessionFactory:

<bean id="SessionFactory" class="org.springframework.orm.hibernate3.LocalSessionFactoryBean">
<property name="dataSource">
<ref local="DataSource" />
</property>
<property name="mappingResources">
<list>
<value>Customer.hbm.xml</value>
</list>
</property>
<property name="hibernateProperties">
<props>
<prop key="hibernate.dialect">
org.hibernate.dialect.HSQLDialect
</prop>
<!-- <prop key="hibernate.show_sql">true</prop>-->
<prop key="hibernate.hbm2ddl.auto">create</prop>
</props>
</property>
</bean>

Mit dem hibernate.hbm2ddl.auto ist dann auch in der Applikation das CREATE TABLE unnötig. Und das war’s dann auch schon.

Über Christian Ullenboom

Ich bin Christian Ullenboom und Autor der Bücher ›Java ist auch eine Insel. Einführung, Ausbildung, Praxis‹ und ›Java SE 8 Standard-Bibliothek. Das Handbuch für Java-Entwickler‹. Seit 1997 berate ich Unternehmen im Einsatz von Java. Sun ernannte mich 2005 zum ›Java-Champion‹.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.