Buchkritik Pro Jakarta Commons

Harshad Oak, Apress, 1590592832, Februar 2004, 304 Seiten

Harshad Oak beschreibt in dem Buch die bekannten Jakarta Commons Bibliotheken. Nicht jede Funktion wird vorgestellt, sodass das Buch die JavaDoc nicht ersetzt. Eher versucht der Autor die Philosophie und Kernkomponenten zu vermitteln. Es gibt immer wieder komplett abgebildete Listings, die man direkt in die IDE einsetzen und mit den entsprechenden Libs im Klassenpfad direkt ausführen kann. Mich hätte gefreut, wenn hinter den println()-Zeilen gleich die Ausgabe steht, so muss nicht man immer unter das Listing schauen – das geht besser. Die Auswahl an Themen ist OK, nur sein Styleguide ist zum Teil etwas schwach, wenn er etwa Variablen iVowelCnt oder iTestLen nennt. Auch Zeilen wie

char[] aChars = new char[] { ‚a‘, ‚1‘, ‚c‘, ‚2‘, ‚e‘, ‚f‘, ‚g‘ };

überraschen mich (mal wieder). Und was ist das für eine Schreibweise in “SELECT UserName as uName, AgE FROM USER”?

Updates wären natürlich sehr schön. Java 5 spielt keine Rolle, und Java 1.4 wird als aktuell bezeichnet, sodass es NestableException einen größeren Raum einnimmt, als es müsste. An anderer Stelle gibt es den Satz “The Discovery component depends on JDK version 1.1.8 or higher”. Also wenn das nicht gegeben ist… Auch Enum könnte man sich natürlich mit Java 5 sparen. Aber das ist eine allgemeine Kritik auch an den Jakarta Commons, da kann der Autor nichts für. Heute könnte man eine Reihe on Verbesserungen vornehmen und auch Alternativen nennen. Im Bereich Date/Time etwa Joda-Time, bei Collections natürlich Google Collections, usw. Die Validator-Klasse macht mittlerweile Java Beans Validation, ein Standard von Java EE 6, quasi überflüssig und Struts Validator spielt heute keine Rolle mehr. Bei den BeanUtils wäre der Hinweise angebracht, dass man mit dynamisch generieten Bytecode schnellere Lösungen realisieren kann als über Reflection. Fürs Datenbank-Pooling gibt es auch Alternativen, sie wären gut im Kapitel 6 aufgelistet. Commons Logging ist auch nicht unproblematisch, eine tiefere Diskussion hätte der Autor bringen können. Und Thread-Pools könnten auch noch erwähnt werden. In Java 7 ersetzt Objects die Commons Klasse ObjectUtils. Zusammenfassung: Fortgeschrittene Entwickler dürften sich das Buch sparen können und kommen mit der API-Dokumentation – die sehr gut und mit vielen Beispielen bebildert ist – sehr weit. Einige der Commons-Bibliotheken sind zudem heute veraltet und spielen in neuesten Projekten keine große Rolle mehr. Die spannenden und aktuellen Themen kommen im Buch leider etwas zu flach weg.

Über Christian Ullenboom

Ich bin Christian Ullenboom und Autor der Bücher ›Java ist auch eine Insel. Einführung, Ausbildung, Praxis‹ und ›Java SE 8 Standard-Bibliothek. Das Handbuch für Java-Entwickler‹. Seit 1997 berate ich Unternehmen im Einsatz von Java. Sun ernannte mich 2005 zum ›Java-Champion‹.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.