Galileo Computing < openbook >Galileo Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1 Java ist auch eine Sprache
2 Imperative Sprachkonzepte
3 Klassen und Objekte
4 Der Umgang mit Zeichenketten
5 Eigene Klassen schreiben
6 Exceptions
7 Äußere.innere Klassen
8 Besondere Klassen der Java SE
9 Generics<T>
10 Architektur, Design und angewandte Objektorientierung
11 Die Klassenbibliothek
12 Einführung in die nebenläufige Programmierung
13 Einführung in Datenstrukturen und Algorithmen
14 Einführung in grafische Oberflächen
15 Einführung in Dateien und Datenströme
16 Einführung in die <XML>-Verarbeitung mit Java
17 Einführung ins Datenbankmanagement mit JDBC
18 Bits und Bytes und Mathematisches
19 Die Werkzeuge des JDK
A Die Klassenbibliothek
Stichwort

Download:
- openbook, ca. 24,5 MB
- Aufgaben, ca. 1,1 MB
- Programme, ca. 12,8 MB
Buch bestellen
Ihre Meinung?

Spacer
Java ist auch eine Insel von Christian Ullenboom
Das umfassende Handbuch
Buch: Java ist auch eine Insel

Java ist auch eine Insel
Galileo Computing
1308 S., 10., aktualisierte Auflage, geb., mit DVD
ca. 49,90 Euro, ISBN 978-3-8362-1802-3
Pfeil8 Besondere Klassen der Java SE
Pfeil8.1 Vergleichen von Objekten
Pfeil8.1.1 Natürlich geordnet oder nicht?
Pfeil8.1.2 Die Schnittstelle Comparable
Pfeil8.1.3 Die Schnittstelle Comparator
Pfeil8.1.4 Rückgabewerte kodieren die Ordnung
Pfeil8.1.5 Aneinanderreihung von Comparatoren *
Pfeil8.2 Wrapper-Klassen und Autoboxing
Pfeil8.2.1 Wrapper-Objekte erzeugen
Pfeil8.2.2 Konvertierungen in eine String-Repräsentation
Pfeil8.2.3 Die Basisklasse Number für numerische Wrapper-Objekte
Pfeil8.2.4 Vergleiche durchführen mit compare(), compareTo(), equals()
Pfeil8.2.5 Die Klasse Integer
Pfeil8.2.6 Die Klassen Double und Float für Fließkommazahlen
Pfeil8.2.7 Die Long-Klasse
Pfeil8.2.8 Die Boolean-Klasse
Pfeil8.2.9 Autoboxing: Boxing und Unboxing
Pfeil8.3 Object ist die Mutter aller Klassen
Pfeil8.3.1 Klassenobjekte
Pfeil8.3.2 Objektidentifikation mit toString()
Pfeil8.3.3 Objektgleichheit mit equals() und Identität
Pfeil8.3.4 Klonen eines Objekts mit clone() *
Pfeil8.3.5 Hashcodes über hashCode() liefern *
Pfeil8.3.6 System.identityHashCode() und das Problem der nicht-eindeutigen Objektverweise *
Pfeil8.3.7 Aufräumen mit finalize() *
Pfeil8.3.8 Synchronisation *
Pfeil8.4 Die Utility-Klasse java.util.Objects
Pfeil8.5 Die Spezial-Oberklasse Enum
Pfeil8.5.1 Methoden auf Enum-Objekten
Pfeil8.5.2 enum mit eigenen Konstruktoren und Methoden *
Pfeil8.6 Erweitertes for und Iterable
Pfeil8.6.1 Die Schnittstelle Iterable
Pfeil8.6.2 Einen eigenen Iterable implementieren *
Pfeil8.7 Zum Weiterlesen

Galileo Computing - Zum Seitenanfang

8.6 Erweitertes for und IterableZur nächsten Überschrift

Bisher haben wir das erweiterte for für kleine Beispiele eingesetzt, in denen es darum ging, ein Feld (Array) von Elementen abzulaufen:

Listing 8.38: com/tutego/insel/iterable/SimpleIterable.java, main()

for ( String s : new String[]{ "Eclipse", "NetBeans", "IntelliJ" } )
System.out.printf( "%s ist toll.%n", s );

Galileo Computing - Zum Seitenanfang

8.6.1 Die Schnittstelle IterableZur nächsten ÜberschriftZur vorigen Überschrift

Die erweiterte for-Schleife läuft nicht nur Felder ab, sondern alles, was vom Typ Iterable ist. Die Schnittstelle schreibt nur die Methode iterator() vor, die einen java.util.Iterator liefert, den das erweiterte for zum Durchlaufen verwendet.

interface java.lang.Iterable<T>
  • Iterator<T> iterator()
    Liefert einen Iterator, der über alle Elemente vom Typ T iteriert.

Insbesondere die Datenstrukturklassen implementieren diese Schnittstelle, sodass mit dem erweiterten for praktisch durch Ergebnismengen iteriert werden kann.

Abbildung

Abbildung 8.13: Klassendiagramm von Iterable und Iterator


Galileo Computing - Zum Seitenanfang

8.6.2 Einen eigenen Iterable implementieren *Zur vorigen Überschrift

Möchten wir selbst rechts neben dem Doppelpunkt vom erweiterten for stehen, müssen wir ein Objekt angeben, dessen Klasse Iterable implementiert und somit eine iterator()-Methode besitzt. iterator() muss dann einen passenden Iterator zurückgeben. Der wiederum muss die Methoden hasNext() und next() implementieren, um das nächste Element in der Aufzählung anzugeben und das Ende anzuzeigen. Zwar schreibt der Iterator auch remove() vor, doch das wird leer implementiert.

Unser Beispiel soll einen praktischen Iterable implementieren, um über Wörter eines Satzes zu gehen. Als grundlegende Implementierung dient der StringTokenizer, der über hasToken() die nächsten Teilfolgen und über hasMoreTokens() meldet, ob weitere Tokens ausgelesen werden können.

Beginnen wir mit dem ersten Teil, der Klasse WordIterable, die erst einmal Iterable implementieren muss, um auf der rechten Seite vom Punkt stehen zu können. Dann muss dieses Exemplar über iterator() einen Iterator zurückgeben, der über alle Wörter läuft. Dieser Iterator kann als eigene Klasse implementiert werden, doch wir implementieren die Klasse WordIterable so, dass sie Iterable und Iterator gleichzeitig verkörpert; daher ist nur ein Exemplar nötig:

Listing 8.39: com/tutego/insel/iterable/WordIterable.java

package com.tutego.insel.iterable;

import java.util.*;

class WordIterable implements Iterable<String>, Iterator<String>
{
private StringTokenizer st;

public WordIterable( String s )
{
st = new StringTokenizer( s );
}

// Method from interface Iterable

@Override public Iterator<String> iterator()
{
return this;
}

// Methods from interface Iterator

@Override public boolean hasNext()
{
return st.hasMoreTokens();
}

@Override public String next()
{
return st.nextToken();
}

@Override public void remove()
{
// No remove.
}
}

Im Beispiel:

Listing 8.40: com/tutego/insel/iterable/WordIterableDemo.java, main()

String s = "Am Anfang war das Wort – am Ende die Phrase. (Stanislaw Jerzy Lec)";

for ( String word : new WordIterable(s) )
System.out.println( word );

Die erweiterte for-Schleife baut der (Eclipse)-Compiler um zu:

String word;
WordIterable worditerable;
for ( Iterator iterator = (worditerable = new WordIterable(s)).iterator();
iterator.hasNext(); )
{
word = (String) iterator.next();
System.out.println( word );
}


Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.







<< zurück
  Zum Katalog
Zum Katalog: Java ist auch eine Insel





Java ist auch eine Insel
Jetzt bestellen


 Ihre Meinung?
Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen?
Ihre Meinung

 Buchempfehlungen
Zum Katalog: Java 7 – Mehr als eine Insel





 Java 7 –
 Mehr als eine Insel


Zum Katalog: Android 3






 Android 3


Zum Katalog: Android-Apps entwickeln






 Android-Apps
 entwickeln


Zum Katalog: NetBeans Platform 7






 NetBeans
 Platform 7


Zum Katalog: Einstieg in Eclipse 3.7






 Einstieg in
 Eclipse 3.7


Zum Katalog: Einstieg in Java






 Einstieg
 in Java


Zum Katalog: Einstieg in Java 7






 Einstieg in
 Java 7


 Shopping
Versandkostenfrei bestellen in Deutschland und Österreich
InfoInfo




Copyright © Galileo Press 2011
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.


[Galileo Computing]

Galileo Press, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, info@galileo-press.de