Rheinwerk Computing < openbook > Rheinwerk Computing - Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger.
Professionelle Bücher. Auch für Einsteiger. 
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1 Java ist auch eine Sprache
2 Imperative Sprachkonzepte
3 Klassen und Objekte
4 Der Umgang mit Zeichenketten
5 Eigene Klassen schreiben
6 Objektorientierte Beziehungsfragen
7 Ausnahmen müssen sein
8 Äußere.innere Klassen
9 Besondere Typen der Java SE
10 Generics<T>
11 Lambda-Ausdrücke und funktionale Programmierung
12 Architektur, Design und angewandte Objektorientierung
13 Komponenten, JavaBeans und Module
14 Die Klassenbibliothek
15 Einführung in die nebenläufige Programmierung
16 Einführung in Datenstrukturen und Algorithmen
17 Einführung in grafische Oberflächen
18 Einführung in Dateien und Datenströme
19 Einführung ins Datenbankmanagement mit JDBC
20 Einführung in <XML>
21 Testen mit JUnit
22 Bits und Bytes und Mathematisches
23 Die Werkzeuge des JDK
A Java SE-Paketübersicht
Stichwortverzeichnis


Download:

- Beispielprogramme, ca. 35,4 MB


Buch bestellen
Ihre Meinung?



Spacer
<< zurück
Java ist auch eine Insel von Christian Ullenboom

Einführung, Ausbildung, Praxis
Buch: Java ist auch eine Insel


Java ist auch eine Insel

Pfeil 23 Die Werkzeuge des JDK
Pfeil 23.1 Java-Quellen übersetzen
Pfeil 23.1.1 Java-Compiler vom JDK
Pfeil 23.1.2 Alternative Compiler
Pfeil 23.1.3 Native Compiler
Pfeil 23.1.4 Java-Programme in ein natives ausführbares Programm einpacken
Pfeil 23.2 Die Java-Laufzeitumgebung
Pfeil 23.2.1 Schalter der JVM
Pfeil 23.2.2 Der Unterschied zwischen java.exe und javaw.exe
Pfeil 23.3 Mit RoboVM geht’s für Java in das iOS-Land *
Pfeil 23.4 Dokumentationskommentare mit Javadoc
Pfeil 23.4.1 Einen Dokumentationskommentar setzen
Pfeil 23.4.2 Mit dem Werkzeug javadoc eine Dokumentation erstellen
Pfeil 23.4.3 HTML-Tags in Dokumentationskommentaren *
Pfeil 23.4.4 Generierte Dateien
Pfeil 23.4.5 Dokumentationskommentare im Überblick *
Pfeil 23.4.6 Javadoc und Doclets *
Pfeil 23.4.7 Veraltete (deprecated) Typen und Eigenschaften
Pfeil 23.4.8 Javadoc-Überprüfung mit DocLint
Pfeil 23.5 Das Archivformat JAR
Pfeil 23.5.1 Das Dienstprogramm jar benutzen
Pfeil 23.5.2 Das Manifest
Pfeil 23.5.3 Applikationen in JAR-Archiven starten
Pfeil 23.5.4 Pack200-Format *
Pfeil 23.6 Zum Weiterlesen
 

Zum Seitenanfang

23.3Mit RoboVM geht’s für Java in das iOS-Land * Zur vorigen ÜberschriftZur nächsten Überschrift

Normalerweise nimmt eine JVM den Bytecode der Hauptklasse, lädt zur Laufzeit Klassendateien nach, interpretiert diese und übersetzt sie zwecks Optimierung in Maschinencode. Dem gegenüber steht ein anderer Ansatz, der sonst eher typisch für klassische Programmiersprachen ist, genannt Ahead-of-time-(AOT-)Compilation. Bei diesem Verfahren ermittelt ein Werkzeug zunächst alle abhängigen Typen und generiert dann direkt Maschinencode für eine Plattform – ein Interpreter ist somit unnötig. Für Java sind solche Compiler selten, aber wer Java auf iOS-Geräten nutzen möchte, kommt darum nicht herum, denn Apple gestattet keine interpretierten Sprachen auf den kleinen Geräten. Hier springt RoboVM (http://www.robovm.org/) ein, eine Open-Source-Software unter der GPL- und Apache-Lizenz, die Java-Programme direkt in Maschinencode (ARM bzw. x86 Code) übersetzt. Zum Bauen der Zieldateien nutzt RoboVM unterschiedliche Tools, um eine Kette von Schritten zu realisieren: Zunächst übersetzt ein installierter LLVM den Bytecode in Assembler-Code, dann folgt ein Tool, das Assembler-Code in Binärcode umsetzt, und dann ein Linker für den letzten Schritt, der das Ergebnis zusammensetzt; Assembler und Linker kommen vom GCC. Die Übersetzung ist kein großer Akt, denn für RoboVM ist ein Eclipse-Plugin verfügbar, in dem die App auch – zumindest beim Mac – im Simulator gestartet werden kann.

RoboVM bietet den Entwicklern die Standardklassen der Java-Bibliothek, so wie sie auch bei Android verfügbar sind, und bildet die Klassen der iOS-Bibliothek (genannt Cocoa) auf Java-Typen ab. Weiterhin integriert es Typen aus den Android-Paketen und die OpenGL ES-API, sodass Android-Anwendungen auch unter iOS abgebildet werden können. Interessant wird das Projekt auch durch eine Umsetzung von JavaFX, sodass die proprietären Cocoa-Bibliotheken nicht verwendet werden müssen und es im Prinzip möglich ist, die gleiche Java-Anwendung auf iOS oder Windows, Linux … ans Laufen zu bringen. RoboVM ist eine kommerzielle Software.

 


Ihr Kommentar

Wie hat Ihnen das <openbook> gefallen? Wir freuen uns immer über Ihre freundlichen und kritischen Rückmeldungen.

>> Zum Feedback-Formular
<< zurück

 

 


Copyright © Rheinwerk Verlag GmbH 2017

Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version natürlich ausdrucken. Ansonsten unterliegt das <openbook> denselben Bestimmungen, wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

 

[Rheinwerk Computing]



Rheinwerk Verlag GmbH, Rheinwerkallee 4, 53227 Bonn, Tel.: 0228.42150.0, Fax 0228.42150.77, service@rheinwerk-verlag.de