Prozess-Status erfragen und das Ende einleiten

Mit Methoden von Process lässt sich der Status des externen Programms erfragen und verändern. Die Methode waitFor(…) lässt den eigenen Thread so lange warten, bis das externe Programm zu Ende ist, oder löst eine InterruptedException aus, wenn das gestartete Programm unterbrochen wurde. Der Rückgabewert von waitFor() ist der Rückgabecode des externen Programms, eine zweite Variante von waitFor(…) wartet eine gegebene Zeit. Wurde das Programm schon beendet, liefert auch exitValue() den Rückgabewert. Soll das externe Programm (vorzeitig) beendet werden, lässt sich die Methode destroyXXX() verwenden; das eigene Java-Programm kann nicht beendet werden.

abstract class java.lang.Process

  • abstractintexitValue()
    Wenn das externe Programm beendet wurde, liefert exitValue() die Rückgabe des gestarteten Programms. Ist die Rückgabe 0, deutet das auf ein normales Ende hin. Läuft das Programm noch, gibt es eine IllegalThreadStateException.
  • booleanisAlive()
    Lebt der von der JVM gestartete Unterprozess noch? Ruft intern exitValue() auf und prüft auf IllegalThreadStateException.
  • abstractvoiddestroy()
    Beendet das externe Programm.
  • ProcessdestroyForcibly()
    Standardmäßig wie destroy(), sollte aber von Unterklassen anders implementiert werden. Das brutale Beenden dauert etwas, sodass isAlive() noch eine kurze Zeit true zurückgeben kann.
  • boolean supportsNormalTermination()
    Liefert true, wenn das Programm mit destroy() ohne Probleme beendet werden kann. Unterklassen müssen die Methode überschreiben, sie löst standardmäßig eine UnsupportedOperationException Neue Methode in Java 9.
  • abstractvoidwaitFor()throwsInterruptedException
    Wartet auf das Ende des externen Programms (ist es schon beendet, muss nicht gewartet werden), sonst blockiert die Methode, und liefert dann abschließend den exitValue().
  • booleanwaitFor(longtimeout,TimeUnitunit)throwsInterruptedException
    Wartet die angegebene Zeit auf das Ende des gestarteten Programms. Wurde das externe Programm schon beendet, kehrt die Methode sofort zurück und liefert true; den Exit-Code liefert exitValue() weil hier, anders als bei waitFor() der Rückgabecode ein boolean Läuft das Programm noch, und ist es nicht nach timeout Zeiteinheiten beendet, kehrt die Methode mit false zurück. Die Rückgabe ist true, wenn das gestartete Programm in dem Zeitfenster beendet wurde. Hinweis: Die Methode bricht das externe Programm nicht ab, wenn es nach Überschreiten der Zeit noch läuft. Diese Logik muss ein Programmierer übernehmen und if ( ! waitFor(…) ) mit destroy() kombinieren.
  • CompletableFuture<Process> onExit()
    Kehrt nicht-blockierend direkt zurück und erlaubt später über das CompletableFuture Zugriff auf den Process. CompletableFuture ermöglicht die einfache Verkettung der Art onExit().thenApply( … ) oder process.onExit().whenComplete( (p, ex) -> System.out.printf(„Prozess %d beendet%n“, p.getPid())). Neu in Java 9.

Über Christian Ullenboom

Ich bin Christian Ullenboom und Autor der Bücher ›Java ist auch eine Insel. Einführung, Ausbildung, Praxis‹ und ›Java SE 8 Standard-Bibliothek. Das Handbuch für Java-Entwickler‹. Seit 1997 berate ich Unternehmen im Einsatz von Java. Sun ernannte mich 2005 zum ›Java-Champion‹.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.