NetBeans 10 Java-Projekt anlegen

NetBeans (http://netbeans.org) bietet komfortable Möglichkeiten zur Java SE- und Java Enterprise-Entwicklung mit Editoren und Wizards für die Erstellung grafischer Oberflächen und Webanwendungen. Die Hauptentwicklung leistete damals Sun Microsystems, doch als Oracle Sun übernahm, hatten Entwicklungsumgebungen keine große Priorität im Datenbankhaus. Es gab zwar Weiterentwicklungen, doch schleppte sich Oracle eher von Version zu Version. Oracle hat letztendlich die Codebasis an die Apache Foundation übergeben und sich damit von der IDE getrennt. Das neue Zuhause ist https://netbeans.apache.org/.

NetBeans installieren

Die aktuelle Version Apache NetBeans 10.0 unterstützt Java 11. Nach dem Download vom https://netbeans.apache.org/download/ bekommen wir eine ZIP-Datei, die wir auspacken. Im bin-Verzeichnis gibt es netbeans64.exe für Windows und eine Shell-Datei für Unix-System. Vor dem Start müssen wir jedoch eine Variable anpassen, die auf das JDK zeigt, andernfalls gibt es den Fehler „cannot find java 1.8 or higher“.

Im etc-Verzeichnis von NetBeans liegt die Datei netbeans.conf, die wir editieren müssen, denn nach der Installation steht auskommentiert:

etc/netbeans.conf, Aussschnitt

#netbeans_jdkhome=“/path/to/jdk“

Das ändern wir und setzen den Pfad (je nach Ort natürlich anders):

netbeans_jdkhome=“C:\Programme\Java\jdk-11″

NetBeans lässt sich starten.

Das erste Projekt

Es öffnet File > New Project…. einen neuen Dialog. Hier lassen sich komplette Java-Projekte mit Beispielcode anlegen. Wählen wir links Java und rechts Java Application und gehen auf Next >.

Es folgt ein neuer Dialog, in dem wir Java SE aktivieren müssen. Machen wir das! Nach ein paar Sekunden kommt ein neuer Dialog, der vorausgefüllt ist. Wir können den Projektnamen, den Speicherort und den Klassennamen und das Paket ändern.  Finish generiert das Projekt.

Danach öffnet sich der Editor. Setzen wir den Cursor in die main-Methode. Schreiben wir sout mit einem Tabulator gefolgt, expandiert dies zu System.out.println(„“);.

Das Programm kann gestartet werden a) über die Symbolleiste und dem grünen Play-Button, b) im Menü unter Run, dann Run Project, oder c) über die Taste F6.

Die Startzeiten für Projekte sind etwas schlechter als bei Eclipse, denn NetBeans lässt bei jedem Start ein Ant-Skript laufen, das sich Zeit nimmt.

Über Christian Ullenboom

Ich bin Christian Ullenboom und Autor der Bücher ›Java ist auch eine Insel. Einführung, Ausbildung, Praxis‹ und ›Java SE 8 Standard-Bibliothek. Das Handbuch für Java-Entwickler‹. Seit 1997 berate ich Unternehmen im Einsatz von Java. Sun ernannte mich 2005 zum ›Java-Champion‹.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.