Archiv der Kategorie: Android

Android Studio basiert auf IntelliJ, Eclipse ist raus

Googles Android-IDE war lange Zeit ein ADT-Plugin für Eclipse. Das ist nun vorbei, das Plugin wird nicht mehr (von Google offiziell) weiterentwickelt. Eine Version auf der Basis der quelloffenen Community Edition von IntelliJ war seit 2 Jahren in Entwicklung, und ist nun die offizielle IDE für Android-Anwendungen. Mit IntelliJ hat man sich sicherlich eine gute Basis ausgesucht, nur wird es viele Eclipse-IDE-Nutzer verprellen, die bei den Shortcuts und der Projektorganisation dazulernen müssen.

Links:

Samsung Galaxy Nexus, Android 4 (Ice Cream Sandwich)

Heute vorstellt und einige Blogger setzen sich damit auseinander und dokumentieren den Event:

http://stadt-bremerhaven.de/google-event-vorstellung-des-samsung-galaxy-nexus

http://stadt-bremerhaven.de/google-event-ice-cream-sandwich

http://www.googlewatchblog.de/2011/10/google-galaxy-nexus/

http://www.googlewatchblog.de/2011/10/ice-cream-sandwich-android-4-0/

http://de.engadget.com/2011/10/19/ice-cream-sandwich-ist-offiziell-erste-screenshots-und-alle-fea/

http://stadt-bremerhaven.de/google-galaxy-nexus-seite-ist-online-teaser-video

http://de.engadget.com/2011/10/19/hands-on-mit-dem-samsung-nexus-galaxy/

http://www.basicthinking.de/blog/2011/10/19/galaxy-nexus-und-das-ice-cream-sandwich-sind-da-lassts-euch-schmecken/

http://stadt-bremerhaven.de/android-4-0-ice-cream-sandwich-etwas-ausfuehrlicher

Sieht phantastisch aus, will da noch jmd. ein iPhone? 🙂 (Ja, wegen der Apps….) Das OS und die mitgelieferten Apps werden immer leistungsfähiger, das Look and Feel ist einheitlich. Nur braucht man dafür schon einen riesen-Screen, wie auch das Nexus hat – zu groß für manche.

Android-App Bezahlung über PayPay war wegen der Wikileaks-Payback-Attacke nicht möglich

Die http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Payback führt(e) eine DOS-Attacke auf PayPay und andere Dienstleister durch. Weiter auf http://en.wikipedia.org/wiki/WikiLeaks:

On December 5., a group of activists and hackers known as "Anonymous" called upon supporters to attack sites of companies that oppose WikiLeaks as part of Operation Avenge Assange.[158] Paypal has been targeted following their decision to stop processing donations for Wikileaks.[159][160] Gregg Housh, who previously worked on other projects with Anonymous, said that he had noticed an organized attempt taking place to attack companies that have not supported WikiLeaks. In reference to the support being shown for Wikileaks, Mr. Housh said; "The reason is amazingly simple, we all believe that information should be free, and the Internet should be free."[161] On 8 December 2010 Paypal website was victim of a Denial-of-service attack by Anonymous.[162][163][164] Later that day, Paypal announced in his blog that they will release all remaining funds in the account to the foundation that was raising funds for WikiLeaks.

Android-Apps konnten über PayPay nicht bezahlt werden, was die klare Verwundbarkeit des Bezahldienstes zeigt.

Die Software, die für den DOS genutzt wird, ist die C#-Software http://en.wikipedia.org/wiki/LOIC (lustiger auf http://encyclopediadramatica.com/LOIC).

Android 2.3 (Gingerbread) freigegeben

Auf dem Entwicklerblog http://android-developers.blogspot.com/2010/12/android-23-platform-and-updated-sdk.html ist heute zu lesen, dass Version 2.3 veröffentlicht wurde. Zentrale Punkt sind:

  • Enhancements for game development
  • Rich multimedia
  • support for front-facing camera, SIP/VOIP, and Near Field Communications (NFC)

Mehr unter http://developer.android.com/sdk/android-2.3-highlights.html.

 

Ant-Skripte für die Android-Entwicklung (AndCooperANT)

Der Build-Prozess für Android-Programme nimmt durch die Obfuscation einen Extra-Schritt. Das Projekt http://github.com/shareme/AndCooperANT von Fred Grott stellt Ant-Skripte bereit, die helfen, ProGuard richtig einzubinden, sodass die Entschlüsselung von Android-Programmen erschwert wird. Insbesondere mit der Anbindung an den Lizenzserver ist das zentraler Schritt – einige gehackte Programmen haben genau darauf nicht geachtet.

Das zentrale Ant-Skript ist http://github.com/shareme/AndCooperANT/blob/master/add-proguard-release.xml mit den Anpassungen in http://github.com/shareme/AndCooperANT/blob/master/proguard_android_config.txt.

<path id="android.modified.classpath">

            <fileset dir="${external.libs.dir}">

                 <include name="**/*.jar"/>

            </fileset>

            <path refid="android.target.classpath"/>

</path>

 

<property name="obfuscate.dir" value="obf" />

<property name="obfuscate.absolute.dir" location="${obfuscate.dir}" />

<property name="android-jar-preobfuscate" value="${obfuscate.absolute.dir}/original.jar" />

<property name="android-jar-postobfuscate" value="${obfuscate.absolute.dir}/postobf.jar" />

<property name="out.dex.input.absolute.dir" value="${android-jar-postobfuscate}" />

 

<!-- replaces the post-compile step from ant_rules_r3 -->

<target name="-post-compile" depends="-dex-obfuscate,-dex-no-obfuscate">

</target>

 

<target name="-dex-no-obfuscate" unless="build.mode.release">

  <mkdir dir="${obfuscate.absolute.dir}" />

  <jar basedir="${out.classes.dir}" destfile="${android-jar-postobfuscate}" />

</target>

 

<!-- Converts this project's .class files into .dex files -->

<target name="-dex-obfuscate" if="build.mode.release">

  <property name="proguard-jar" value="${proguard.dir}/proguard.jar" />

  <property name="proguard-conf.dir" value="" />

  <property name="proguard-conf.absolute.dir" location="${proguard-conf.dir}" />

  <property name="proguard-conf" value="${proguard-conf.absolute.dir}/procfg.txt" />

  <property name="libraryjarpath" refid="android.modified.classpath"/>

  <!-- Add Proguard Task -->

  <taskdef resource="proguard/ant/task.properties" classpath="${proguard-jar}" />

 

  <mkdir dir="${obfuscate.absolute.dir}" />

  <delete file="${android-jar-preobfuscate}"/>

  <delete file="${android-jar-postobfuscate}"/>

  <jar basedir="${out.classes.dir}" destfile="${android-jar-preobfuscate}" />

  <proguard>

    @${proguard-conf}

    -injars ${android-jar-preobfuscate}

    -outjars ${android-jar-postobfuscate}

    -libraryjars ${libraryjarpath}

    -dump ${obfuscate.absolute.dir}/dump.txt

    -printseeds ${obfuscate.absolute.dir}/seeds.txt

    -printusage ${obfuscate.absolute.dir}/usage.txt

    -printmapping ${obfuscate.absolute.dir}/mapping.txt

  </proguard>

</target>

HTC Desire geht mit BASE nicht ins Internet? Dann …

Wenn das Desire nicht auf Anhieb ins Netz will, sollte folgendes helfen:

  • Gehe auf Einstellungen -> Drahtlos und Netzwerke -> Mobile Netzwerke –> Zugangspunkte

Installiere ein neues Access Point Name (APN).

Bei den Angaben muss man nur 2 Dinge angeben:

  • Name: BASE (ist aber egal)
  • APN: internet.eplus.de

Ist der APN dann ausgewählt – und ePlus das Netzwerk – dann sollte es klappen.

Oracle klagt gegen Google wegen Copyright- und Patentverletzungen in Android

Irgendwie hat man das schon geahnt, dass nach dem Sun zu Oracle geht, sich das Klima im Unternehmen ändern könnte. Nun ist es soweit und Oracle klagt wegen Copyright und Patentverletzungen.

Die Anklageschrift ist zu lesen unter http://www.scribd.com/doc/35811761/Oracle-s-complaint-against-Google-for-Java-patent-infringement. Irgendwie bekommt man den Eindruck, dass Oracle hier rumheult und jammert, dass Google mit Android Geld macht und das arme Oraclelein nichts davon abbekommt. Das ignoriert die Tatsache, dass das ganze System Open-Source ist und Google — hier müssen wir den Aussagen von Google glauben — auch überhaupt nichts an Android verdient. (Eric Schmidt erwähnte das letzte Woche in einem Interview.)

Mehr:

Heise mobil gibt Überblick über 11 Android Smartphones

Unter http://www.heise.de/mobil/artikel/Elf-Smartphones-mit-Android-ab-160-Euro-1026810.html. Unter Anderem:

  1. Acer beTouch E110
  2. Google Nexus One
  3. HTC Desire
  4. HTC Legend
  5. LG GT540
  6. LG GW620
  7. Motorola Backflip
  8. Motorola Milestone
  9. Samsung I5700 Galaxy Spica
  10. Sony Ericsson Xperia X10
  11. Sony Ericsson Xperia X10 mini

Für Android-Schulungen siehe http://www.tutego.de/seminare/java-schulung/Android-Schulung-Google-Android-Kurs.html.

Android-Anwendungen zusammenklicken

http://appinventor.googlelabs.com/about/ schreibt heute von einer Möglichkeit, Android-Apps zuzusammenzuklicken:

 

 

 

Die Musik ist eigentlich am Besten…

Das ganze ist noch nicht für alle – eine Voranmeldung ist nötig.

Der App Builder nutzt unter anderen:

The blocks editor uses the Open Blocks Java library for creating visual blocks programming languages. Open Blocks is distributed by the Massachusetts Institute of Technology’s Scheller Teacher Education Program and derives from thesis research by Ricarose Roque. We thank Eric Klopfer and Daniel Wendel of the Scheller Program for making Open Blocks available and for their help in working with it. Open Blocks visual programming is closely related to the Scratch programming language, a project of the MIT Media Laboratory’s Lifelong Kindergarten Group.

The compiler that translates the visual blocks language for implementation on Android uses the Kawa Language Framework and Kawa’s dialect of the Scheme programming language, developed by Per Bothner and distributed as part of the Gnu Operating System by the Free Software Foundation.