Archiv der Kategorie: Entwicklungsumgebung

Eclipse 4.4 M7 (Luna)

http://download.eclipse.org/eclipse/downloads/drops4/S-4.4M7-201405010200/news/

Für mich ist wichtig:

Java 8: Java™ 8 is here, and JDT fully supports it:

  • The Eclipse compiler for Java (ECJ) implements all the new Java 8 language enhancements
  • Updated significant features to support Java 8, such as Search and Refactoring
  • New formatter options for lambdas
  • Quick Assist and Clean Up to migrate anonymous class creations to lambda expressions and back:

    Before:

    anonymous class with a 1-line method body

    After the Quick Assist (Ctrl+1), the 6 lines are condensed into 1:

    lambda expression -- everything on 1 line

Heute kommt auch der erste Release Candidate (RC) raus.

Java 8 Syntax-Migration mit Eclipse

Seit der Version Eclipse 4.4 (bzw. Eclipse 4.3 mit Java 8-Erweiterung) integriert die IDE einen Code-Transformator, der Klassen-Implementierung von funktionalen Schnittellen in Lambda-Ausdrücke verkürzen kann. Diese Transformationen ist über die Quick-Fix/Quick-Assist möglich.

Eclipse_ConvertToLambda

Leider kann diese Umsetzung (bisher) nicht für ein ganzes Projekt erfolgen, und keine umfangreiche Code-Basis komplett und automatisch auf die neuen Lambda-Ausdrücke gebracht werden.

Official Eclipse Support for Java 8

So ist zu lesen unter https://dev.eclipse.org/mhonarc/lists/eclipse.org-committers/msg00948.html:

The Eclipse top-level project is very proud to announce official support for Java 8. Starting with I20140318-0830 all Luna (4.4) builds contain the Eclipse support for Java™ 8. For Kepler SR2 (4.3.2) a feature patch is available. For future builds visit our downloads page.
The Java™ 8 support contains the following:
– Eclipse compiler implements all the new Java™ 8 language enhancements.
– Significant features, like Search and Refactoring, have been updated to support Java™ 8.
– Quick Assist and Clean Up to migrate anonymous class creations to lambda expressions and back.
– New formatter options for lambdas.
Note that PDE API Tools has not yet adopted the new language constructs. This will be completed in the final Luna release.
Big thanks to everyone who worked on this effort!

NetBeans IDE 7.4 mit JDK 8 und mehr

Das konnte ich gerade bei http://www.theserverside.com/discussions/thread.tss?thread_id=77744 lesen:

  • HTML5 features available in Java EE and PHP projects
  • Cordova application development
  • Support for Android and iOS devices and emulators
  • Preview support for JDK 8 features
  • Initial editing support for Knockout, AngularJS, and ExtJS frameworks

Mehr unter https://netbeans.org/community/releases/74/ und Download bei https://netbeans.org/downloads/.

GUI-Builder für JavaFX und Swing

Mit einem GUI-Builder lassen sich grafische Oberflächen über ein grafisches Werkzeug einfach aufbauen. In der Regel bietet ein GUI-Bilder eine Zeichenfläche und eine Symbolleiste mit Komponenten, die per Drag and Drop angeordnet werden. Zentral bei dem Ansatz ist das WYSIWYG-Prinzip (What You See Is What You Get), dass nämlich im Designschritt schon abzulesen ist, wie die fertige Oberfläche aussieht.

Ein GUI-Builder erzeugt eine Repräsentation der grafischen Oberfläche, die im Prinzip auch von Hand zu erstellen wäre – allerdings ist der Aufwand sehr groß und für jeden nachvollziehbar, der schon einmal in HMTL eine neue Tabellenspalte hinzugeführt hat. Es gibt immer wieder Diskussion über das Für und Wider doch ist es wie mit allen Tools: richtig eingesetzt kann ein GUI-Builder viel Arbeit sparen.

GUI-Builder für JavaFX

Der JavaFX Scene Builder ist ein Werkzeug von Oracle und nennt sich selbst „A Visual Layout Tool for JavaFX Applications“. Er ist kein Teil vom JDK, sondern muss unter http://www.oracle.com/technetwork/java/javafx/tools/index.html bezogen und installiert werden. Danach stehen komfortable Werkzeuge zum Entwurf von Oberflächen und deren Verschönerung mit CSS nichts im Wege.

NetBeans bietet von Haus aus Unterstützung im Entwurf grafischer Oberflächen, denn ein GUI-Bilder ist integriert, und eine Zusatzinstallation ist nicht nötig. Das gibt uns direkte Möglichkeiten, Swing und auch JavaFX spielerisch zu erfahren.[1]

Für Eclipse gibt es keinen speziellen GUI-Builder, das ist auch eigentlich gar nicht nötig, denn der Scene Builder kann in Eclipse integriert werden.[2] Zwar kein direkter WYSIWYG-Editor, aber immerhin ein Werkzeug im Umgang mit XML ist das quelloffenes Eclipse-Plugin e(fx)clipse unter http://efxclipse.org/.

GUI-Builder für Swing

Während NetBeans für Swing gute Unterstützung mitbringt, ist bei Eclipse standardmäßig kein GUI-Builder integriert. Es gilt also, ein Plugin nachzuinstallieren. In den letzten Jahren kamen und gingen verschiedene GUI-Builder, aber letztendlich hat sich der WindowsBuilder (https://developers.google.com/java-dev-tools/wbpro/) von Google als De-facto-Standard etabliert. Über den Update-Mechanismus von Eclipse wird er installiert. Eine Installationsanleitung findet sich auf der Webseite. Neben Swing nimmt der WindowsBuilder gleich noch GWT, SWT und XWT (Eclipse XML Window Toolkit) mit.


[1] Didaktiker nennen das »exploratives Lernen«.

[2] http://docs.oracle.com/javafx/scenebuilder/1/use_java_ides/sb-with-eclipse.htm

Refactoring mit Alt + Shift + R geht nicht mehr? RadioSure kann Schuld sein

Seit einiger Zeit gab es einen merkwürden Effekt: Zeitweilig ging das Refactoring über den Shortcut Alt + Shift + R nicht mehr. Ich dachte erst an ein komisches Eclipse-Plugin, aber selbst Eclipse wollte zu dem Shortcut gar keine Operation anzeigen, es ging bis Alt + Shift und das R schluckte das System schon. Damit war klar, dass die Tastenkombination erst gar nicht bei Eclipse ankam – es musste ein anderes Windows-Programm sein. Ich schaute auf die Liste und dann fiel mir sofort RadioSure auf, und dann jetzt verstand ich auch, warum ich immer wieder unbeabsichtigte Aufnahmen hatte: Die Recording-Funktionalität wird exakt mit Alt + Shift + R getoggelt.

RadioSureEclipseShortConflict

Nach dem Deaktivieren war dann auch mit dem Refactoring alles wieder in Ordnung.

UML-Diagramme mit ObjectAid für Eclipse

Von http://www.objectaid.com/:

The ObjectAid UML Explorer is an agile and lightweight code visualization tool for the Eclipse IDE. It shows your Java source code and libraries in live UML class and sequence diagrams that automatically update as your code changes. The image below is a class diagram of actual source code; click on it to see the editor in the Eclipse Java Perspective

Ein kleines HOWTO unter http://fuzz-box.blogspot.de/2012/09/how-to-generate-uml-diagrams-from-java.html?m=1.

NetBeans 7.3 final und aus der Beta-Phase

Details und Download hier: http://netbeans.org/community/releases/73/index.html ,http://wiki.netbeans.org/NewAndNoteworthyNB73. Im Java-Bereich hat sich gar nicht so viel getan, eher im Umfeld der Web-Entwicklung mit HTML5. Das zeigt irgendwie für mich klar, wohin die Reise in der Entwicklung geht. Ich hätte es schön gefunden, wenn die neuen Sprachfeatures von Java 8 schon integriert würde, aber hier muss man auf die nächste Version warten. Bei Eclipse passiert gefühlt nicht so viel, IntelliJ und NB legen gutes Tempo vor.