Automatisches Feststellen der Typen mit var

Java 10 hat eine Erweiterung gebracht, dass der Variablentyp bei gewissen Deklarationen entfallen kann und wir einfach stattdessen var nutzen können:

var name = „Barack Hussein Obama II“;

var age = 48;

var income = 400000;

var gender = ‚m‘;

var isPresident = false;

Wir sehen, dass im Gegensatz zu unserem vorherigen Beispiel nicht mehr die Variablentypen wie String oder int bei der Variablendeklaration explizit im Code stehen, sondern nur noch var. Das heißt allerdings nicht, dass der Compiler die Typen offen lässt! Der Compiler braucht zwingend die rechte Seite neben dem Gleichheitszeichen, um den Typ feststellen zu können, das nennt sich Local-Variable Type Inference. Daher gibt es in unserem Programm auch eine Unstimmigkeit, nämlich bei var income = 400000, die gut ein Probleme mit var aufzeigt: die Variable ist kein double mehr wie vorher, sondern 400000 ist ein Ganzzahl-Literal, weshalb der Java-Compiler der Variablen income den Typ int gibt.

Die Nutzung von var soll Entwicklern helfen, Code kürzer zu schreiben, insbesondere, wenn der Variablenname schon eindeutig auf den Typ hinweist. Finden wie eine Variable text vor, ist der Typ String naheliegend, genauso wie age ein int ist, oder ein Präfix wie is oder has auf eine boolean-Variable hinweist. Aber wenn var auf die Kosten der Verständlichkeit geht, darf die Abkürzung nicht eingesetzt werden. Auch der Java-Compiler gibt Schranken:

  • var ist nur dann möglich, wenn eine Initialisierung einen Typ vorgibt. Eine Deklaration der Art var age; ohne Initialisierung ist nicht möglich und führt zu einem Compilerfehler.
  • var kann nur bei lokalen Variablen eingesetzt werden, wo der Bereich überschaubar ist. Es gibt aber noch viele weitere Stellen, wo in Java Variablen deklariert werden – dort ist var nicht möglich.

Sprachvergleich: Java ist mit var relativ spät dran.[1] Andere statisch getypte Sprachen bieten die Möglichkeit schon länger, etwa C++ mit auto oder C# auch mit var. Auch JavaScript nutzt var, allerdings in einem völlig anderen Kontext: in JavaScript sind Variablen erst zur Laufzeit getypt, und alle Operationen werden erst zur Ausführungszeit geprüft, während Java die Typsicherheit mit var nicht aufgibt.

[1] http://openjdk.java.net/jeps/286

Über Christian Ullenboom

Ich bin Christian Ullenboom und Autor der Bücher ›Java ist auch eine Insel. Einführung, Ausbildung, Praxis‹ und ›Java SE 8 Standard-Bibliothek. Das Handbuch für Java-Entwickler‹. Seit 1997 berate ich Unternehmen im Einsatz von Java. Sun ernannte mich 2005 zum ›Java-Champion‹.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.