Über eine Reihe von Werten laufen, Ist-Element-von-Test

Rechts vom Doppelpunkt lässt sich auf die Schnelle ein Feld aufbauen, über welches das erweiterte for dann laufen kann.

for ( int prime : new int[]{ 2, 3, 5, 7, 11, 13, 17, 19, 23, 29, 31 } )
  System.out.println( prime );

Das ist praktisch, um über eine feste Menge von Werten zu laufen. Das funktioniert auch für Objekte, etwa Strings:

for ( String name : new String[]{ "Krissy", "Morris", "Dan" } )
  System.out.println( name );

Einige Programmierer verstecken die Objekterzeugung auch in einen Methodenaufruf:

for ( String name : Arrays.asList( "Krissy", "Morris", "Dan" ) )
  System.out.println( name );

Arrays.asList(…) erzeugt kein Array als Rückgabe, sondern baut aus der variablen Argumentliste eine Sammlung auf, die von einem speziellen Typ Iterable ist – das kann auch die erweiterte for-Schleife ablaufen.

Unabhängig vom erweiterten for hat die Nutzung von Arrays.asList(…)noch einen anderen Vorteil, etwa bei ist-Element-von-Anfragen, etwa so:

if ( Arrays.asList( 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 10 ).contains( number ) )

  …

Ähnliche Beiträge

Veröffentlicht in Insel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.