Varargs-Design-Tipps

  • Hat eine Methode nur einen Array-Parameter, und steht der noch am Ende, so kann dieser relativ einfach durch ein Vararg ersetzt werden. Das gibt dem Aufrufer die komfortable Möglichkeit, eine kompaktere Syntax zu nutzen. Unsere main(String[] args)-Methode kann auch als main(String… args) deklariert werden, sodass der main(…)-Methode bei Tests einfach variable Argumente übergeben werden können.
  • Muss eine Mindestanzahl von Argumenten garantiert werden – bei max(…) sollten das mindestens zwei sein –, ist es besser, eine Deklaration wie folgt zu nutzen: max(int first, int second, int… remaining).
  • Aus Performance-Gründen ist es nicht schlecht, Methoden mit häufigen Parameterlistengrößen als feste Methoden anzubieten, etwa max(double, double), max(double, double, double) und dann max(double…). Der Compiler wählt automatisch immer die passende Methode aus und für zwei oder drei Parameter sind keine temporären Feld-Objekte nötig und die automatische Speicherbereinigung muss nichts wegräumen.

Ähnliche Beiträge

Veröffentlicht in Insel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.