Buchkritik: Pragmatic Unit Testing in Java with JUnit

Andy Hunt, Dave Thomas. The Pragmatic Bookshelf. ISBN 0-9745140-1-2. September 2003. 146 Seiten
Kompaktes und nicht allzu tiefes Buch zu Testkonzepten und dem Testframework JUnit 3.x. Gut gefallen haben mir die Vorstellung des CORRECT-Prinzips (Conformance, Ordering, Range, Reference, Existence, Cardinality, Time), die Kurzvorstellung von Mock-Objekten (hier hätte ich mir allerdings etwas mehr Hinweise gewünscht, wobei immerhin Frameworks wie EasyMock zur Sprache kommen) und die Diskussion, wie die Testbarkeit das Systemdesign (positiv) beeinflusst. Die Codequalität ist in Ordnung, aber Anweisungen wie Integer.valueOf(val).intValue() hätte ich gerne als Integer.parseInt(val) gesehen, denn der Aufbau eines Wrapper-Objekts (lassen wir das Caching aus Java 5 außen vor) ist völlig unnötig (aber immerhin ist die Fabrikmethode noch besser als new Integer(val), denn sie kann immerhin auf die gecachten Wrapperobjekte im JDK zurückgreifen ). Die Namenskonvention von Sun hält der Autor bei Variablennamen nicht ein (argument_list, small_list, naughty_url, num_degrees), wobei er auch kein konsistentes Nicht-Einhalten betreibt (ingredientsText oder exitButton). Größtes Dilemma dieser Ausgabe ist aber ihr Alter, da nicht der JUnit 4.x-Zweig verwendet wird ebenso wenig wie Java 5, also keine Generics oder Annotationen. Mit der relativ flachen Beschreibung ist das Buch heute wenig attraktiv.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.