Was ist JavaFX?

AWT und Swing sind bisher die Standardlösungen für grafische Anwendungen unter Java. AWT bildet das Fundament mit Ereignisbehandlung, Fenster-Management und einer mächtigen 2D-API. Swing sitzt auf dem AWT und ist eng mit ihm verbunden. Es realisiert die Komponenten, die zum Teil selbst in Java implementiert sind, manch ein Look and Feel – wie im Fall von Windows – lässt die Komponenten nativ vom Betriebssystem zeichnen.

Swing und AWT sind mächtig, aber es hat sich in den Letzen Jahren nicht großartig weiterentwickelt. Insbesondere gibt es Lücken im Bereich Medien und Animation, etwas, was bei modernen grafischen Oberflächen heutzutage gefragt ist. Statt das Sun/Oracle in die Weiterentwicklung investiert, hat sich das Unternehmen für eine komplette Neuentwicklung der GUI-Ebene entschieden, die nichts mehr mit Swing/AWT gemeinsam hat: JavaFX.

JavaFX ist eine Komplettlösung mit einer API für

· GUI-Komponenten

· HMTL/CSS/JavaScript mit eingebetteten Web-Brower

· Animationen

· Video

· Audio

· 2D und 3D

Da JavaFX komplett alle APIs für moderne Oberflächen anbietet, und auch nicht von AWT/Swing abhängig ist, bildet JavaFX einen kompletten Media-Stack. Die Betonung liegt auf Media, denn die AWT/Swing-API im Java SE kann keine Medien einbinden oder abspielen. Zwar ist JavaFX auch noch kein Teil der Java SE, doch das kann sich ändern. Über Profile sollte JavaFX auch auf mobilen Endgeräten und im Internet wie Applets laufen, allerdings ist eher davon auszugehen, das JavaFX es bei Rich-Client-Anwendungen Einzug hält und dort AWT/Swing verdrängt. Es ist nicht abzusehen, dass JavaFX im Internet als Flash-Ersatz oder auf mobilen Endgeräten punkten kann, dafür ist die Kombination HTML5 + CSS3 + JavaScript zu attraktiv.

Anders als AWT ist die JavaFX-Implementierung auf der Höhe der Zeit und greift direkt auf alle 2D/3D-Fähigkeiten moderner Grafikkarten zurück. So kann mit JavaFX alles das programmiert werden, was bisher eher mit Flash gemacht wurde, wohl aber fehlen noch die tollen Entwicklertools. Es gibt Plugins für Adobe Photoshop und Illustrator, mit denen Grafiken und Pfade exportiert werden können, aber eben keine ganzen Animationen, die etwa mit Adobe Flash erzeugt wurden. Und seit dem Adobe Flash auch HTML5 exportiert, öffnet sich eine ganz neue Welt.

 

Geschichte

JavaFX ist schon sehr lange in Entwicklung und viele interne Swing-Entwickler wurden auf das Projekt angesetzt – daran liegt es wohl auch, dass bei Swing nicht mehr passierte. Im Jahr 2003 wurde JavaFX dann auf der SunOne Konferenz vorgestellt, zusammen mit der Programmiersprache Java FX Script. Die Sprache macht es einfach möglich hierarchische Objektgrafen aufzubauen, und bot eine nette Syntax für Objekt-Bindung, doch wurde sie für die aktuelle Version JavaFX 2.0 fallen gelassen. Oracle wollte keine weitere Programmiersprache, sondern eine pure Java API, die sich von unterschiedlichen existierenden Skriptsprachen dann ansprechen kann. Das ist sicherlich eine gute Entscheidung, denn unter Groovy sieht das sehr schlank aus, fast wie mit JavaFX Script auch (http://groovy.codehaus.org/GroovyFX).

Ähnliche Beiträge

Veröffentlicht in Insel

Ein Gedanke zu “Was ist JavaFX?

  1. Sehr interessante Zusammenfassung. Ich habe damals mit den Anfängen versucht ein 2D Game umzusetzen. Leider war alles noch sehr langsam und bei vielen Objekten waren selbst zwei Kerne nicht genug. Der Performance soll stark zugelegt haben. Vielleicht sollte ich mal wieder reinschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.